18. Dezember ⭐

Weihnachtspost

Nach und nach trudelt sie ein. Karte für Karte. Alle Jahre wieder. Von Freunden oder Kolleginnen oder auch von Schulen, Kitas und Einrichtungen. Karte für Karte trudelt sie ein: die Weihnachtspost.

Es sind Postkarten mit weihnachtlichen Motiven und liebevollen Wünschen. Und ich freue mich über jede einzelne Karte, weil ich denke: Da hat jemand an mich gedacht. Und das ist schön. Und ja, ich weiß, manchmal steht man nur mehr oder weniger zufällig auf einer Adressliste und die Unterschrift ist nicht einmal handgeschrieben, sondern aufgedruckt. Egal, ich freu mich trotzdem. Ich bekomme gerne Post.

Post mit Herz

Bekommst du auch so gerne Post? Oder schreibst du sogar lieber selbst gerne und fleißig Weihnachtskarten? Dann habe ich genau das Richtige für dich: Post mit Herz.

Post mit Herz hat eine Mission: Weihnachtspost soll auch dort ankommen, wo vielleicht nicht so viele Karten eintrudeln und Menschen einsam sind.

Auf der Webseite gibst du an, wie viele Karten du schreiben möchtest und bekommst dann eine Liste mit Adressen von Einrichtungen.

Aber Achtung: Die Aktion läuft nur noch bis heute, bis zum 18. Dezember – also geh am besten gleich auf postmitherz.org, meld‘ dich an und schick deine Post mit Herz los. Ich bin mir sicher, die Menschen werden sich freuen.

Matthias Groeneveld, Pastor in der Matthäusgemeinde Osnabrück, Pastor im Landwehrviertel und Sprengeljugendpastor

Zur Website von „Post mit Herz – Nächstenliebe passt auf eine Karte“